DIY Meine 4 Wände Renoviert Renoviert - Step by Step

Küchenschränke streichen – so geht´s

8. Mai 2019
Küchenschränke streichen: So sieht das fertige Produkt aus

Ihr Lieben, nachdem endlich alle Oberschränke von den Wänden sind und alle Wände (und die Decke!) gestrichen sind, geht es jetzt ans Küchenschränke streichen.

Streichen, nicht lackieren? Ganz genau – ich hatte ja schon erwähnt, dass ich die Schränke mit Kreidefarbe streichen werde. Das liegt besonders daran, dass ich die Vorarbeit beim Lackieren einfach nicht mag. Abschleifen ist mir ein Graus, vor allem das Putzen danach… Dieser feine Staub hat es wirklich in sich.

Außerdem sehe ich gerne schnell Ergebnisse. Ungeduld kann wirklich manchmal nerven… In diesem Fall ist es aber gar nicht schlimm, denn Kreidefarbe hat für Ungeduldige und Schleifunwillige viele Vorteile:

  • Kein lästiges Schleifen
  • Kein Grundieren
  • Keine Trocknungszeit von rund 24 Stunden

Kreidefarbe habe ich schon fast in jedem Raum eingesetzt, aber Küchenschränke mit Kreidefarbe streichen ist auch für mich neu.

Und so bin ich vorgegangen:

  • Alle Küchenschränke wurden gründlichst geputzt – ich habe einen speziellen Reiniger mit Fettlöser genommen. Man kann dafür auch Spiritus nehmen. Das wichtigste ist, dass die Oberfläche wirklich richtig sauber ist – grade Fettflecken haben die unangenehme Eigenschaft, sich durch die Farbschichten durchzuarbeiten und einem die ganze Arbeit zu versauen…
  • Wenn man sehr ordentlich ist, klebt man vor dem Streichen der Küchenschränke die Innenseiten ab. Wenn man aber eine halbwegs ruhige Hand hat und es einem nicht so wichtig ist, dass die Innenseiten auch perfekt aussehen, kann man sich diesen Schritt sparen (so wie ich…)
  • Alle Griffe müssen entfernt werden
  • Die Türen habe ich nicht entfernt – kann man machen, wird einem auch so geraten, muss man aber nicht. Ich habe stattdessen Übergänge zu Arbeitsplatte und Geschirrspüler abgeklebt, um sie nicht versehentlich mit anzupinseln
  • Und dann kann der spaßige Teil losgehen!
  • Da meine Türen schmale Paneele haben, habe ich erst alle Kanten mit einem schmalen Pinsel gestrichen
  • Danach alle Flächen dünn streichen – man kann dafür einen Roller oder einen Pinsel nehmen, ich bevorzuge den Pinsel, besonders bei Kreidefarbe
  • Jetzt muss die Kreidefarbe trocknen. Vermutlich sehen die Küchenschränke jetzt etwas fleckig aus: Kein Grund zur Panik! Das ändert sich mit der 2. Schicht
  • Sobald die Kreidefarbe trocken ist (1-2 Stunden reichen völlig aus) könnt ihr die 2. Schicht auf die Küchenschränke streichen
  • Wieder heißt es warten – aber glücklicherweise ja nicht wirklich lange!

Wenn die Farbe getrocknet ist, ist es Zeit für die Versiegelung. Dafür kann man Wachs oder Lack benutzen – ich nehme für Kreidefarbe immer Wachs, aber bei den Küchenschränken wollte ich etwas widerstandsfähigeres. Wer möchte schon alle paar Wochen Kratzer ausbessern? Deshalb habe ich mich für Parkettlack entschieden – der sollte wirklich kratzfest sein. Es gibt bei dem Lack verschiedene Finishes: Seidenmatt, glänzend oder hochglänzend. Generell gilt, je glänzender der Lack ist, desto pflegeleichter ist er. Ich habe mich trotzdem für seidenmatt entschieden, weil es besser zum Stil der Schränke passt. Muss ich halt beim Putzen weniger schrubben…

  • Ich habe für den Lack auch den Pinsel benutzt, eine Lackrolle funktioniert aber genauso gut. Alles eine Frage des Geschmacks
  • Die erste Schicht musste ich dann lange trocknen lassen – ich habe tatsächlich bis zum nächsten Tag gewartet
  • Wenn man ein glattes Finish haben möchte, kann man die erste Lackschicht leicht (also wirklich ganz leicht, mit sehr feinem Sandpapier) anschleifen. Ein wenig Struktur gefällt mir aber, also habe ich nicht geschliffen
  • Jetzt muss man abwarten, bis die 2. Schicht getrocknet ist, bevor man die Griffe wieder anschrauben kann
Küchenschränke streichen: der zweite Anstrich ist schon viel besser

Übrigens: Lack braucht ein paar Tage, bis er wirklich ausgehärtet ist. Seid also 1-2 Wochen besonders vorsichtig mit den schönen neuen Fronten.

Ich finde selbst, das Ergebnis ist mir gut gelungen (man muss sich auch mal selbst auf die Schulter klopfen können), die Farbe entspricht genau meiner Vorstellung! Es muss auch nicht alles perfekt sein – ich finde, dass kleine Imperfektionen oft viel interessanter und charmanter sind – oder?

Wie findet ihr die neue Farbe? Ich freu mich, von euch zu hören!

Dazu, wie ich den Schrank aus den alten Oberschränken gebaut habe, schreibe ich auch demnächst eine kurze Anleitung – versprochen!

Und vergesst nicht, mir bei Instagram zu folgen!

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Vorher - Nachher: Meine neue Küche | byStorm 25. Juni 2019 at 10:07

    […] weil es so schön war, hier noch ein Foto des Vorratsschrankes, den ihr ja bereits aus meinem Tutorial zum Küchenschränke streichen kennt. Hier sieht die Farbe viel heller aus als an den Unterschränken, da der Schrank genau […]

  • Leave a Reply

    Der byStorm Newsletter:

    Nix verpassen: Hier bekommst Du Deine Dosis Inspiration und Step by Steps für mehr Wohnliebe.