Meine 4 Wände Meine Wohnung

Meine Küchenrenovierung – denn da ist noch Luft nach oben

26. März 2019
Vor der Küchenrenovierung

Jetzt gibt’s Bilder aus der Küche – das „Vorher“ vor der geplanten DIY Küchenrenovierung, sozusagen.

Leider ist das Wetter heute nicht optimal, um Bilder von der Wohnung zu machen. Hamburger Frühling mit ordentlich Regen. Da unsere Küche nicht mal bei strahlendem Sonnenschein besonders hell ist, habe ich die Bilder ein wenig aufgehellt, damit man auch was sieht…

So sieht’s hier aus

Klar, für eine Mietwohnung ist die Küche zumindest auf den ersten Blick gar nicht so schlecht. Die schönen alten Fliesen an den Wänden und auf dem Boden, die hohen Decken, und der Platz für einen kleinen Tisch sind ein großes Plus.

Auf den zweiten Blick zeigen sich aber ziemlich viele unschöne Dinge. So ist die Abzugshaube nicht nur defekt (und das war sie auch schon beim Einzug), man stößt sich auch fast täglich den Kopf daran. Die Fronten sind eigentlich ganz hübsch, aber sie lösen sich allmählich in Wohlgefallen auf, und der gelbliche Cremeton ist so gar nicht meins.

Ich finde, die Oberschränke erschlagen einen fast ein wenig, und die vielen zusammengestückelten Möbelstücke helfen auch nicht wirklich. Und seien wir mal ehrlich: das Chaos auch nicht – wie kommt es nur, dass sich immer so viel unnützer Schnickschnack in allen Ecken ansammelt? 

Küchenzeile vor der Küchenrenovierung

Ein wenig unangenehm ist es schon – zu zeigen, was einem selbst seit Jahren ein Dorn im Auge ist…

Und dann das Thema Beleuchtung. Genauer betrachtet gibt es eigentlich keine Beleuchtung in der Küche. Es gibt nicht mal einen Anschluss für eine Deckenlampe – und die Lichtleisten unter den Oberschränken sind größtenteils defekt. Da sie hinter den Oberschränken installiert sind und es sich um ein altes System von Ikea handelt, kann man sie nicht einfach ersetzen. Praktisch ist anders.

Und so leben wir seit fast zwei Jahren mit Übergangslösungen. An die Decke habe ich eine einfache Lampe mit Steckdosenanschluss gehängt, so hat man wenigstens beim Frühstück Licht am Tisch. Und damit wir nicht im Dunkeln kochen müssen, haben wir über der Arbeitsplatte LED-Spots und eine Klemmlampe angebracht – sehr provisorisch alles…

Der große Vorteil der Küche: Sie gehört uns. Wir haben sie dem Vormieter nämlich abgekauft. Ich darf also Hand anlegen und meine Küchenrenovierung planen!

Letztes Jahr habe ich in einem Anfall von Unmut angefangen, die Unterschränke zu lackieren und ihnen neue Griffe verpasst. Wie man Schränke lackiert, werde ich in einem kleinen Step by Step-Artikel noch genauer erklären – es ist auf jeden Fall einfacher, als man denkt!

Übrigens hat die Küche auch schöne Ecken – die möchte ich lediglich klarer und aufgeräumter gestalten und die ganzen Wandregale etwas ausdünnen, um es mal so zu sagen.

Das ist mein Lieblingsplatz in der Küche – hier wird gegessen, gemalt, gelacht und auch mal ein Käffchen getrunken… Und ja – der Stuhl vom Flohmarkt braucht dringend eine neue Sitzfläche ohne Farbkleckse drauf…

Die Küchenrenovierung

Jetzt steht aber eine richtige Küchenrenovierung an – so lange schon träume ich von Regalen statt Schränken in der Küche. Das ist mir auch jeden zusätzlichen Putzaufwand wert. Das Beste daran: So kann ich das Licht-Problem gleich mit lösen!

Seit Monaten durchsuche ich Pinterest und Instagram nach Inspiration, ich habe hier alles gesammelt, was mir gefällt. Es zeigt sich deutlich: Tschüss Oberschränke, hallo hoher Schrank an einer Wand (denn ohne Stauraum bleibt bei uns Hübsches nicht lange hübsch…).

Und das ist geplant:
  • Die Wände bleiben weiß – aber es wird ein etwas anderes Weiß werden (ein Farbmuster hängt schon an der Wand neben dem Tellerregal)
  • Die Unterschränke bekommen eine neue Farbe (welche genau verrate ich Dir hoffentlich nächste Woche – noch bin ich etwas unentschlossen)
  • Aus den Oberschränken baue ich einen hohen Schrank für die Nische zwischen Kühlschrank und der Wand, an dem der Tisch steht (ich habe es nicht über´s Herz gebracht, diese Nische zu fotografieren – es ist nämlich der Landeplatz für alles, was keinen festen Platz hat)
  • Die Arbeitsplatte will ich abschleifen und neu ölen
  • Die Griffe tausche ich aus
  • An die Wand, wo jetzt die Oberschränke sind, bringe ich ein langes Regalbrett und zwei schwarze Wandlampen an
  • Und natürlich – natürlich wird dekoriert! Ich habe schon das eine oder andere Stück im Auge und bin auf der Suche nach einem schönen Gemälde
Was nicht geht…

Eine Keramik-Spüle wäre wunderbar, ebenso neue Fliesen als Spritzschutz. Beides leider nicht möglich, da müssten wir schon einen neuen Unterschrank kaufen und die alten Fliesen entfernen (sie sind nämlich nicht sehr ordentlich verlegt worden). Aber meine Prämisse ist: So wenig wie möglich ausgeben und eingebaute Elemente (wie Fliesen) im Originalzustand belassen. Es ist ja eben eine Mietwohnung.

Nächste Woche habe ich dann schon mehr Details zum Design für Dich – ich kann es kaum erwarten, loszulegen!

Hier kannst du mehr Fotos von meiner Wohnung sehen.

Und nicht vergessen: auf Instagram halte ich Dich täglich auf dem Laufenden!

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Meine Küchenrenovierung: Es geht los! - byStorm 25. April 2019 at 13:20

    […] habe ich die Zeit gefunden, mit meiner Küchenrenovierung loszulegen! Ich habe euch ja schon die Vorher-Fotos meiner Küche gezeigt. Nicht wirklich schlimm, aber eben auch nicht wirklich […]

  • Leave a Reply

    Der byStorm Newsletter:

    Nix verpassen: Hier bekommst Du Deine Dosis Inspiration und Step by Steps für mehr Wohnliebe.