DIY Landhaus Selbst gemacht - Step by Step

Bau Dir einen runden DIY Esstisch

18. Februar 2020
DIY runder Esstisch - der fertige Tisch. Jetzt mein Step by Step lesen

Wie ihr einen der zur Zeit so angesagten runden Esstische ganz einfach selbst baut, könnt ihr hier nachlesen – mit einem kleinen DIY Step-by-Step

Lange ist es her, dass ich dazu gekommen bin, einen Artikel zu schreiben… Das Leben kam dazwischen und zeigte sich manchmal von seiner turbulenten, manchmal aber auch von seiner (renovierungs-)alltäglichen Seite.

Jetzt komme ich endlich dazu, einen Laut von mir zu geben – ich möchte nämlich unbedingt meinen neuen DIY Esstisch mit euch teilen.

Ihr kennt sie sicher alle – die stylischen, runden Esstische, die grade omnipräsent auf Instagram sind. Am besten mit nur einem Fuß, einer Säule oder einer komplizierten Konstruktion in der Mitte. Es gibt sie von einigen der renommiertesten Hersteller, natürlich besonders aus Skandinavien. Und sie sind einfach wunderschön. Problem: Diese Schönheit hat eben auch seinen Preis.

Und da es sich um einen Tisch für unser Landhaus handelt, wollte ich nicht zig-tausend Euro dafür ausgeben… Trotzdem sollte unbedingt ein runder Esstisch her. Also war klar, dass ich versuchen will, mir einen Esstisch selbst zu bauen.

Und hier ist euer DIY-Tutorial!

Materialliste – das braucht ihr für das DIY

  • Abflussrohr (ca. 38cm Durchmesser – gibt es Online zu bestellen oder in gut sortierten Baumärkten)
  • Runde Tischplatte aus Sperrholz (meine hat einen Durchmesser von 110cm und eine Dicke von 3cm)
  • 1 Leimholzplatte 40x80cm
  • 1 Leimholzplatte 60x80cm
  • Holzleisten/Tapetenleiste Flachprofil (15 Stück à 240x4cm)
  • Dünne Holzschrauben (selbstschneidend – ich nehme am liebsten Spax)
  • Stichsäge
  • Bleistift
  • 1 Sack Sand
  • Kreidefarbe
  • Parkettlack
  • Pinsel
  • Lackrolle
  • Montagekleber aus der Kartusche
  • Kartuschenpresse
  • Maßband
  • Nagel
  • Faden
  • Wasserwaage
Spanplatte und Abflussrohr

DIY Step by Step – so baut ihr den runden Esstisch

Ein paar Maße und Erklärungen vorab:
Die Standardhöhe eines Esstisches liegt zwischen 70 und 80 Zentimetern – mein Tisch ist 76 Zentimeter hoch. Da die Tischplatte 3 Zentimeter dick ist und der Fuß 2 cm, habe ich das Rohr auf 71 Zentimeter gekürzt.

  • Zuerst habe ich das Rohr auf die passende Länge gekürzt. Da es aus sehr massivem Hartplastik ist, empfehle ich euch, eine Stichsäge zu benutzen. Am wichtigsten ist es, dass der Schnitt grade ist – sonst wackelt der Tisch später, und es gibt nicht viel, was nerviger ist als ein wackelnder Tisch… Dafür habe ich alle 3-4 Zentimeter die Länge von 71 Zentimetern eingezeichnet und die Markierungen miteinander verbunden. Beim Sägen unbedingt langsam und konzentriert vorgehen!
  • Dann habe ich „Stöpsel“ für das Rohr ausgesägt – also Holzscheiben, die exakt in das Rohr passen und an denen es oben an der Tischplatte und unten am Fuß befestigt wird. Dafür habe ich das Rohr auf die kleinere Leimholzplatte gestellt und den inneren Umkreis mit einem Bleistift nachgezeichnet. Das habe ich 2 Mal gemacht – für unten und für oben. Wichtig: Testet gleich aus, ob ihr das Rohr über die Scheibe stülpen könnt – wenn nicht, sind Nachbesserungen gefragt.
  • Den Fuß habe ich aus der größeren Leimholzplatte ausgesägt – er hat einen Durchmesser von 50 Zentimetern. Den Kreis habe ich mit einem ziemlich altmodischen Trick gezeichnet: Bindet einen 25 Zentimeter langen Faden an einen Bleistift und einen Nagel. Den Nagel schlagt ihr leicht in die Mitte der Platte ein – dann zeichnet ihr einfach den Kreis mit gespanntem Faden. Fertig.
  • Den einen „Stöpsel“ (sorry, mir fällt einfach kein besseres Wort ein…) habe ich exakt mittig auf die Unterseite der Tischplatte gelegt und mit vielen Schrauben festgeschraubt.
  • Das selbe habe ich mit dem Fuß gemacht. Tischplatte und Fuß haben jetzt also in der Mitte die beiden Holzscheiben.
  • Ich habe den Fuß auf den Boden gestellt und das Rohr so darauf gesetzt, dass es fest auf dem „Stöpsel“ sitzt – und ganz bündig auf dem Fuß. Es darf nicht wackeln. Danach könnt ihr das Rohr mit dünnen Holzschrauben an die Holzscheibe schrauben. Die ist jetzt nicht mehr zu sehen, das Rohr steht fest auf dem Fuß.
  • Der Trick, um den Tisch garantiert wackelfrei zu machen: Jetzt stellt ihr den Sack mit Sand (oder ähnlichem – Hauptsache schwer) in das Rohr oder schüttet den Sand hinein. So einfach bekommt der leichte Tisch die nötige Stabilität!
  • Als nächstes platziert ihr die Tischplatte so auf dem Rohr, dass die darauf angebrachte Holzscheibe im Rohr verschwindet – Stöpsel eben… Auch hier muss die Tischplatte bündig auf dem Rohr aufliegen, die Scheibe darf nicht mehr sichtbar sein.
  • Zum Schluss noch das Rohr am innen liegenden „Stöpsel“ verschrauben.
Der fertige DIY Esstisch - noch ist er nicht schön

Jetzt ist der Tisch eigentlich schon fertig – aber noch nicht so richtig hübsch…

So verschönert ihr euren DIY Esstisch

Ich habe hin und her überlegt, ob ich den Tisch schwarz lackiere oder ihn Naturfarben lasse – ich liebe nämlich das Aussehen von rohem Sperrholz sehr. Aber da ich gerne Stühle aus unlackiertem Holz haben möchte, habe ich mich für Schwarz entschieden.

Ich habe also den gesamten Tisch mit schwarzer Kreidefarbe („Athenian Black“ von Annie Sloan – selbst bezahlt) gestrichen – auch das Rohr, denn falls es kleine Lücken zwischen den Holzleisten gibt, soll ja kein Orange durchschimmern…

Der gestrichene DIY Esstisch

Dann kommt mein Lieblingsteil: Die Holzleisten anbringen!

  • Zuerst habe ich die Holzleisten ganz exakt auf 71 Zentimeter Länge zugesägt. Für die erste Leiste habe ich mit der Wasserwaage einen senkrechten Strich aufgezeichnet, die Leisten sollen ja nicht schief sein…
  • Auf die Rückseiten der Leisten habe ich Montagekleber aufgetragen und die Leisten dann dicht an dicht aufgeklebt und kurz festgedrückt. Bei einem guten Montagekleber reicht das völlig aus – man sollte hier nicht unbedingt den billigsten nehmen.
Holzleisten für den DIY Esstisch
  • Als alle Leisten aufgeklebt waren, habe ich dem Kleber Zeit gelassen, zu trocknen – und mein Werk schon mal bewundert!
Fehlt nur noch Farbe, dann ist der DIY Esstisch fertig

Danach hat der gesamte Tisch noch eine Schicht schwarze Farbe bekommen, die ich mit Parkettlack versiegelt habe. Für die Platte habe ich mir die Mühe gemacht, 3 Schichten mit einer Lackrolle aufzutragen (zwischendurch nach Herstellerangaben trocknen lassen!) – die Platte soll ja auch ordentlich was aushalten und ich möchte nicht dauernd den Nachwuchs ermahnen, das Besteck vorsichtig abzulegen. Jetzt ist der Tisch absolut familienverträglich. Wichtig: Achtet unbedingt darauf, dass der Lack den Blauen Engel hat und somit nicht giftig ist.

Eine andere Idee wäre, den Tischfuß mit Gold- oder Silberfolie zu bekleben oder einen Hochglanzlack auf das nackte Rohr aufzutragen. Oder wie wär es mit Marmorlook? Ich fürchte, ich muss noch ein paar Beistelltische bauen…

Und hier nochmal der fertige DIY Esstisch – wer hätte gedacht, was man aus einer Spanplatte und einem Abflussrohr bauen kann…

DIY runder Esstisch - der fertige Tisch. Jetzt mein Step by Step lesen

So ihr Lieben – viel Spaß beim Nachbauen! Wenn ihr Fragen habt, immer her damit – ich freu mich, von euch zu hören.

Mehr von meinem Zuhause und dem Landhäuschen findet ihr bei Instagram

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Der byStorm Newsletter:

Nix verpassen: Hier bekommst Du Deine Dosis Inspiration und Step by Steps für mehr Wohnliebe.